Startseite | Sprechzeiten | Kontakt | Impressum

Druckansicht

Hals

Pseudokrupp
Bellender Husten und pfeifendes Atemgeräusch sind typische Zeichen einer Pseudokruppattacke. Etwa jedes zehnte Kind erkrankt mindestens einmal in seinem Leben daran.
 
Ursache   Maßnahmen
Virale Entzündung und Schwellung des Kehlkopfs in der Subglottis (unterhalb der Stimmbänder). Dadurch Einengung der Luftwege und entsprechende Atembeschwerden. Besonders anfällig sind Kinder zwischen 6 Monaten und 3 Jahren, häufiger sind Jungen betroffen.   Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer hochhalten. Z.B.: feuchte Handtücher über die Heizung legen, Fenster öffnen, im Anfall Kind beruhigen, viel trinken lassen. In der Wohnung prinzipiell nicht rauchen, da auch "Passiv-Rauchen" das Risiko für Atemwegserkrankungen deutlich erhöht. Bei häufigen Attacken eventuell vom Kinderarzt Kortisonzäpfchen verschreiben lassen. Außerdem einen Allergietest machen lassen.
     
Andere Ursache für akute kindliche Atemnot   Möglichkeiten der Unterscheidung zwischen Epiglottitis und Pseudokrupp
Epiglottitis (Kehldeckelentzündung):

Akute und lebensgefährliche bakterielle Entzündung des Kehlkopfdeckels. In der Regel ist eine sofortige stationäre Behandlung notwendig.

Echter Krupp:

Andere Bezeichnung für Kehlkopfdiphtherie, seitdem fast alle Kinder gegen Diphtherie geimpft werden, tritt diese glücklicherweise nur noch selten auf.

 
Symptom Pseudokrupp  Epiglottitis
Fieber Meist leicht Oft höher als 39°
Husten Bellend Selten
Pfeifende Einatmung Immer Nicht regelmäßig
Speichelfluss Kaum Sehr stark
Schluckstörungen Keine Meistens
Stimme Heiser Leise, kloßig
Halsschwellung Wenig Meist stark
Vorerkrangungen Oft Infekt Keine
     
Bitte beachten Sie:

Wenn bei einem Kind zum ersten Mal eine Atemnot auftritt, trotzdem immer einen Arzt verständigen, nur der kann entscheiden, welche Erkrankung vorliegt und welche Behandlung notwendig ist.